Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Festvortrag zum 60. Jahrestag des Deutsch-französischen Freundschaftsvertrags mit anschließendendem Empfang in der Beletage

Alte Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg, Eintritt frei

Schon seit den 1960er Jahren versuchen afrikanische Intellektuelle, Politiker und Museumsleute die während der Kolonialzeit massenweise in europäische Museen verbrachte Kunst nach Afrika zurückzuholen. Im Sinne einer postkolonialen und postrassistischen Solidarität wurden sie in ganz Europa dabei anfangs von vielen Seiten unterstützt. Am Ende jedoch war der Kampf nicht nur vergebens, er wurde auch erfolgreich vergessen gemacht.

Auf der Grundlage von unzähligen unbekannten Quellen aus Europa und Afrika erzählt Bénédicte Savoy die gespenstische Geschichte einer verpassten Chance, die heute mit umso größerer Wucht auf uns zurückschlägt. Doch wo stehen wir heute? Welche Rolle spielt Frankreich, welche Deutschland, wie viel Kooperation, wie viel Konkurrenz existiert zwischen den beiden ehemaligen Kolonialmächten?

Bénédicte Savoy ist Professorin für Kunstgeschichte der Moderne an der TU Berlin. Von 2016 bis 2021 war sie Professorin für die Kulturgeschichte des europäischen Kunsterbes des 18. bis 20. Jahrhunderts am Collège de France in Paris.

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e.V. (dfk) in Kooperation mit dem Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg.