Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Lesung und Musik zu Heinrich Mann: Henri iV, jugend und Vollendung, Einführung: Barbara von Machui, Lesung: Dr. Jürgen John, Historische Flöten: Gabriele Hilsheimer, Laute: Andra C. Baur

Völkerkundemuseum VPST, Hauptstraße 235, 69117 Heidelberg, Eintritt 8 €, ermäßigt und dfk-Mitglieder 5 €

Ein lichter Roman in finsterer Zeit. Frankreich war für Heinrich Mann ein Leben lang Orientierungs- und Bezugspunkt, Sehnsuchtsland und dann Land seines ersten, durchaus heiteren Exils. Hier begleitet ihn „le bon roi Henri IV“, „der beste aller Könige“, „der einzige“, hier schreibt er sieben Jahre lang an seinem „Königsbuch“, dem Buch der „siegreichen und ermordeten Güte“, das eine einzige Liebeserklärung an Frankreich und sein persönliches Vermächtnis wird. Vom Zeitpunkt seines Todes an ist Henri IV – hierin wohl nur von Jeanne d’Arc übertroffen – ein Gegenstand der historischen Legende. Die Lebensgeschichte des humanistischen, volksverbundenen Herrschers gestaltete Heinrich Mann bewusst als utopischen Gegenentwurf zum Nazi-Regime. „In Frankreich hatten sie einen Fürsten, der war der Fürst der Armen und Unterdrückten, wie er der Fürst der Denkenden war.“

Das Ensemble Flauto con Bassi spielt: Vive Henri IV !, Chantons l‘antienne / Qu‘on chant‘ra dans mille ans …

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e. V. (dfk)