Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Im Rahmen der Vortragsreihe zum Hölderlin-Jubiläumsjahr

Kurpfälzisches Museum, Schiffgasse 10, 69117 Heidelberg, Eintritt frei

Ende 1801 hat Hölderlin bereits grundlegende Schemata seiner poetischen Produktion zu revidieren begonnen. Im Juni 1802 beginnt für ihn eine schwierige Zeit, in der auch seine Briefproduktion fast völlig erlischt; die schon vor der Abreise nach Bordeaux begonnenen Hymnen ebenso wie seine Pindarund Sophokles-Übersetzungen dokumentieren diese Wende.

So wird eine immer größer werdende Schreibblockade erkennbar, die viele seiner nahen Freunde auf das Fortschreiten einer unheilbaren Geisteskrankheit zurückführen. Nach Ansicht von Hölderlin-Vertrauten wurde sie durch die Frankreichreise und den Aufenthalt in Bordeaux radikal verschlimmert, wenn nicht gar verursacht. Der Vortrag geht dem geschichtlichen, psychologischen sowie poetologischen Hintergrund dieser unheilvollen Wende nach.

Jean-Pierre Lefebvre, Professor (em.) für deutsche Literatur und Philosophie an der Ecole Normale Supérieure, Paris, übersetzte Autoren wie Hegel, Freud, Heine, Marx, Celan und auch Hölderlin ins Französische.

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e. V. (dfk) in Kooperation mit dem Kurpfälzischem Museum